Film zum Wochenende: …und Papa war der Pastor

…und Papa war der Pastor – Eine kinderreiche Pastorenfamilie wird in eine texanische Kleinstadt versetzt, um der Gemeinde neues Leben einzuhauchen. Jedes einzelne der 10 Familienmitglieder nimmt die ungewohnte Herausforderung an um lustig und warmherzig für Abwechslung in der neuen Umgebung zu sorgen.

Advertisements

Thriller zum Wochenende: Countdown Jerusalem

Eine Journalistin sucht verzweifelt nach ihrer verlorenen Tochter. Weltweite Naturkatastrophen kündigen währenddessen das Ende der Welt an und führen die destabilisierte Gesellschaft an den Rand eines globalen Krieges. Die verzweifelten Menschen im christlichen Israel suchen Hilfe und Zuflucht in Gebeten zu Gott und hoffen, dass sich das drohende Unheil dank seiner Hilfe noch abwenden lässt. Wird die Welt tatsächlich unaufhaltsam ins Verderben stürzen?

Film zum Wochenende: Der Vater meiner Kinder

Grégoire Canvel ist kein Filmproduzent, wie man sich einen gemeinhin vorstellt. Er ist kein knüppelharter Typ mit Dollarzeichen in den Augen, sondern sensibel und liebevoller Vater von drei Kindern. Allerdings hat auch er stets das Handy am Ohr. Er jagt neuen Ideen nach und gibt neuen Talenten eine Chance, zwischen Kalkulation und Kunst verliert er sich, seine Arbeit frisst ihn auf, und die Firma schreibt tiefrote Zahlen, weder die Liebe zum Kino noch die Liebe zur Familie kann ihn vor dem psychischen Absturz retten.

Film zum Wochenende: Die Jagd nach dem Heiligen Gral

Das Jahr 1272: Die Kreuzzüge im Heiligen Land wüten. Der französische König Louis IX. stirbt bei einer Schlacht in Tunesien. In den Wirren nach seinem Tod geht das Turiner Grabtuch verloren. Die Fechter im Auftrag des Kreuzes können die Schmach darüber, jenes Tuch, in welches der Körper von Jesus Christus nach der Kreuzigung gehüllt worden ist, zu verlieren, nicht hinnehmen. Und so werden vier Ritter losgeschickt, es wiederzubeschaffen. Auf ihrer Suche stoßen Simon of Clarendon, Rainiei di Pancio, Vanni delle Rondini und Jean de Cent Acres auf den mysteriösen Delfinello, der ebenfalls hinter dem Grabtuch her ist. Gemeinsam kämpfen sie sich von Europa bis ins Heilige Land vor – nur um einer gigantischen Armee Kreuzrittern gegenüberzustehen. Das letzte Gefecht beginnt…

Film zum Wochenende: Der Engel von Nebenan

Die kleine Olivia wünscht sich zu Weihnachten einen netten Kerl für die Mami und einen Papi für sich selbst. Um ihrem Wunsch Nachdruck zu verleihen, tut sie, was weise Schulfreunde für solche Fälle empfahlen, und wirft einen Stein in das Fenster eines leerstehenden Nachbargebäudes. Dadurch erfährt sie erstens, dass das Haus nicht so leer stand, wie sie dachte, und lernt zweitens dessen rechtmäßig Besitzer kennen, einen attraktiven, allein stehenden Herren mit Doktortitel. Tatsächlich bahnen sich bald fruchtbare Freundschaften an….

 

Film zum Wochenende: Das Weihnachtswunder

Ihr ganzes Leben lang war Ashley auf sich allein gestellt. Während sie erfolglos nach einem neuen Job sucht, fühlt sie sich an diesem Weihnachten einsamer denn je. All die glücklichen Menschen zu sehen, zeigt ihr nur noch mehr auf, wie wenig sie und ihr Hund haben. Doch ihr Nachbar Nick hat erkannt, dass sie in Not ist und bietet ihr einen Job als seine Assistentin an. Worum es geht? Man hilft anderen Menschen. Aber der Job hat einen Haken: Ashley darf niemanden davon erzählen, was Nick tut. Denn Nick agiert als eine Art geheimer Weihnachtsmann, der gänzlich anonym Menschen in Not hilft. Ashley nimmt das Angebot an und trifft im Zuge ihrer Arbeit auf den Journalisten Will, der herausfindet, was Nick macht. An diesen Weihnachtstagen stehen für alle schwere Entscheidungen an. Während Ashley versucht, Nick zu beschützen und sich in Will verliebt, muss der Reporter abwägen, welche Konsequenzen sein Tun hätte, sollte er Nicks Werk der Öffentlichkeit enthüllen…

Film zum Wochenende: Weihnachtsliebe auf Umwegen

Polizist Jake Cunningham bekommt, kurz vor Weihnachten, den Auftrag, der Kellnerin Brandi Personenschutz zu gewährleisten, da diese in einem heiklen Prozess eine Aussage machen soll. Dummerweise muss er aber über die Feiertage zu seinen Eltern fahren, da diese ihn unbedingt zu Weihnachten „zu Hause“ haben möchten. Also entschliesst er sich kurzerhand, Brandi mit zu seinen Eltern zu nehmen und sie als seine Freundin auszugeben. Trotz einiger zwischenmenschlicher Probleme zwischen Jakes Eltern und Brandi scheint der Plan aber soweit aufzugehen. Doch wenn die Liebe dazwischen funkt, dann kommt doch alles anders als man denkt …

Film zum Wochenende: Christmas Town

Eine Woche vor Weihnachten erhält die allein erziehende Liza McCann, einen verstörenden Anruf von Ihrem Vater Jack. Der Workaholic, der sie ist, soll mit ihrem Sohn Mason nach Hollyville fahren und mit ihrem sonst so zugeknöpften Vater Weihnachten feiern. Dies hat der ehemalige Bankangestellte seit Lizas Kindheit nicht mehr gemacht. In Hollyville angekommen, wird alles noch verrückter. Ihr Vater arbeitet im örtlichen Café und gibt sich so sorglos und aufgeräumt, dass Liza glaubt, er sei verrückt geworden. Noch verrückter ist die Fabrik, wo Arbeiter, ganz in rot und grün gekleidet, Geschenke auf einen Schlitten laden, beaufsichtigt von einem Mann, der wie Santa Claus aussieht. Aber in den folgenden Tagen kommt Liza, ihrem Vater wieder näher, hilft ihrem Sohn, der zu sein, der er wirklich sein will und entdeckt, dass auch die Liebe in ihrem Leben wieder eine Chance hat – Das macht der Geist von Christmas Town. *

Film zum Wochenende: Wer an Wunder glaubt

Susan Stone ist das, was man einen modernen Scrooge nennen könnte. Die Lektorin ist eine harte Frau geworden, deren jugendliche Passion längst von Selbstzweifeln aufgefressen wurde. Mit ihrer Familie hat sie kaum noch Kontakt, ihren Job ist sie auch beinahe los und nichts rein gar nichts gibt ihr noch ein Gefühl von Glückseligkeit. Doch da erwartet sie in ihrem Appartement eine Überraschung: Die siebenjährige Suzie, die die Verkörperung von Susans innerem Kind ist. Suzie ist Susan, aber so, wie sie vor vielen, vielen Jahren war. Und nun muss Susan wieder lernen, was es heißt zu leben und zu lieben.

 

Film zum Wochenende: Sarahs Entscheidung

Sarah ist eine junge Frau, die gerade im Begriff ist, die Karriereleiter emporzuklettern, als sie völlig unerwartet und ungewollt schwanger wird. Von finanziellen Grundängsten geplagt, steht sie nun vor der Wahl, ihren gerade aufkeimenden beruflichen Erfolg und die damit verbundene finanzielle Unabhängigkeit zugunsten des Mutterglücks zu opfern, oder das moralisch Unmögliche zu tun; das Kind abzutreiben. Als ein Fremder in ihr Leben tritt und ihr voraussagt, dass sie drei Visionen haben wird, die ihr Herz und ihren Verstand zur richtigen Entscheidung führen werden, zugleich der finanzielle Druck wachsen wird, steht sie vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens.

Darsteller: Rebecca St. James,Logan White
Regie: Chad Kapper
Land/Jahr: USA, 2009
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren

Film zum Wochenende: Trinity Goodheart – Jedes gebrochene Herz sehnt sich nach Heilung

Trinity ist ein kluges und unabhängiges Mädchen, welches von ihrem freidenkenden Musiker-Vater aufgezogen wird. Sie findet Gefallen daran, Papierengel zur Dekoration des Buchladens zu machen, in dem ihr Vater und ihr Freund und Vertrauter Mr Kwon arbeiten. Als sie sich langsam damit abfindet, dass ihr Dad und Mr Kwon die einzige Familie sein werden, die sie jemals haben wird, bekommt Trinity Besuch von einem richtigen Engel, welcher sie ermutigt, ihre lang verlorene Mutter zu suchen. Als sie diese tatsächlich findet, muss Trinity ihr kluges Köpfchen einsetzen, um ihre Eltern wieder zusammen zu bringen.

Film zum Wochenende: School of Life – Lehrer mit Herz

Hollywood-Superstar Ryan Reynolds, der mit Wolverine, Selbst ist die Braut und Buried kräftig abgeräumt hat und jetzt mit der DC-Comic-Verfilmung Green Lantern in den Startlöchern steht, in einer spritzigen High School Komödie! Matt Warner muss als Lehrer im Schatten seines beliebten Vaters Norman Warner an der Fallbrook Middle School unterrichten. Als sein Vater stirbt, hofft Matt, in die Fußstapfen seines Vaters treten zu können. Doch Matt ist kein sonderlich begnadeter Lehrer und schafft es nicht, die Kids für seinen Unterricht zu begeistern. Doch dann wird ein neuer Geschichtslehrer eingesetzt – Michael D’Angelo (Ryan Reynolds), ein ehemaliger Schüler der Fallbrook Middle School. Er verkörpert alles, was Matt zu werden erhofft: Er ist jung, sympathisch, kommt großartig mit den Schülern zurecht und wird von den Lehrerkollegen akzeptiert. Während Matt herauszufinden versucht, was die Beliebtheit von Michael D’Angelo ausmacht, entwickelt er eine krankhafte Eifersucht auf den neuen Kollegen. Er verfolgt ihn auf Schritt und Tritt und versucht, ihn überall mies zu machen. Aber nach und nach erkennt er, dass D’Angelo wirklich ein wunderbarer Mensch und Lehrer ist, und er viel von ihm lernen könnte. Umso härter trifft es ihn, als er das traurige Geheimnis von Mr. D herausfindet.

Film zum Wochenende: Marcelino (2010)

Marcelino wird als Säugling auf den Stufen eines Klosters abgelegt. Die Franziskaner kümmern sich fortan um das Waisenkind. Eine Regel muss Marcelino jedoch befolgen: Er soll niemals den Dachboden des Klosters betreten. Die Neugier des Jungen besiegt jedoch seine Angst vor Strafe und er entdeckt schließlich auf dem Dachboden ein großes Kruzifix. Da ihm der Gekreuzigte mit ausgezehrten Wangen hungrig vorkommt, stiehlt er Brot und Wein aus dem Kloster und reicht diese der Statue. Für den Junge erscheint die Christusfigur nun lebendig und Marcelino hat einen einzigen Wunsch..

Film zum Wochenende: Briefe an Gott

„Lieber Gott, kannst du vom Himmel aus die Sterne sehen?“, fragt Tyler in einem seiner geschriebenen Gebete. Der Achtjährige leidet an einem Hirntumor. Seine Briefe an Gott, die er mit der Post verschickt, zeigen, wie er mit seiner Krankheit, mit den Sorgen seiner verwitweten Mutter und der Reaktion seiner Mitschüler umgeht. Als der Postbote Brady McDaniels die Briefe liest, inspirieren sie auch ihn dazu, sein von Scheidung und Alkoholabhängigkeit geprägtes Leben zu überdenken. Schließlich freundet er sich sogar mit Tyler an und es entwickelt sich eine Romanze zwischen ihm und seiner Mutter…

Film zum Wochenende: Wo Du zu Hause bist

Als ihr Mann Luke wegen Verdacht auf Betrug ins Gefängnis muss, bleibt Faith nichts anderes übrig, als nach Jahren in der Großstadt zurück in die Heimat zu gehen. Ihr verwitweter Vater empfängt sie mit offenen Armen, doch ihre Schwester ist nicht begeistert von der Rückkehr. Als beim Vater ein Gehirntumor diagnostiziert wird, versucht Faith alles, um einen Arzttermin in New York zu bekommen was jedoch bedeutet, dass sie wieder Kontakt mit Luke aufnehmen muss, der zwischenzeitlich freigelassen wurde. Doch Faiths Vater hat einen anderen Plan für sein Leben und für das seiner Tochter …